Schule Bubendorf in Zahlen
Im Schuljahr 2018/2019 werden an unserer Schule in vier Kindergärten (Akazien 1+2, Langgarben, Brühl) 65 Kinder sowie 248 Kinder an der Primarschule unterrichtet. Die Primarschülerinnen und -schüler werden in 12 Regelklassen geführt. Total sind 313 Kinder (Vorjahr 317) an der „Schule Bubendorf“. 42 Lehrpersonen engagieren sich in einem Voll- oder Teilzeitpensum an der Schule Bubendorf.

Leitworte zu den Schuljahren

Gedichte zu den Schuljahren

Film Schule Bubendorf

KiGa Langgarben

Telefon: 061 931 32 93
Bilder | Karte

KiGa Brühl

Telefon: 061 931 28 30
Bilder | Karte

KiGa Akazien

1: 061 931 38 66 2: 061 931 38 44
Bilder | karte

Dorf |1./2. Kl.

Telefon: 061 931 23 27
Bilder | Karte

Sappeten 2 | 3./4. Kl.

Telefon: 061 933 01 15
Bilder | Karte

Sappeten 1 | 5./6. Kl.

Telefon: 061 931 13 68
Bilder | karte

Begabungsförderung
Begabungsförderung für Kinder mit besonderen Fähigkeiten
 
Einige Kinder fallen in der Regelklasse dadurch auf, dass sie sehr schnell mit ihren Arbeiten fertig sind, ein sehr breites Allgemeinwissen und herausragende Fähigkeiten in einzelnen oder in mehreren schulischen Bereichen aufweisen. Werden sie über längere Zeit unterfordert, kann es sein, dass sie den Unterricht und die Mitschüler zu stören beginnen. Solche Kinder werden von den Eltern selbst oder auf Antrag der Lehrpersonen – im Einverständnis mit den Eltern – durch den Schulpsychologischen Dienst abgeklärt (HAWIK-Intelligenztest).
Bibliothek

Bibliothek

Die beiden Schulstandorte bieten je eine Schulbibliothek an (Schulhaus Dorf und Schulhaus Sappeten 1); diese Bibliotheksräume werden von Klassenlehrpersonen zur Leseförderung genutzt. Im Dorfschulhaus befindet sich die Unterstufenbibliothek (KiGa - 2. Klasse) und im Sappeten 1 Schulhaus die Mittelstufenbibliothek (3. - 6. Klasse). Die Kinder werden von den Klassenlehrpersonen über die Öffnungszeiten informiert.

Blockzeiten

Umfassende Blockzeiten

Die Schule Bubendorf führte im Schuljahr 2006/2007 umfassende Blockzeiten für die Kindergärten und die Primarschulklassen ein. Nun sind die Blockzeiten ab dem Schuljahr 2015/2016 kantonal verordnet. Der Unterricht beginnt für alle Schülerinnen und Schüler (Kindergarten bis sechste Klasse) um 08.00 Uhr und endet in Bubendorf um 12.00 Uhr. Die Schulglocke ertönt am Morgen um 07.55 Uhr und gibt den Schülerinnen und Schülern fünf Minuten Zeit, um sich in ihre Klassenzimmer zu begeben. Der Nachmittagunterricht beginnt um 13.45 Uhr. Auch hier läutet die Schulglocke fünf Minuten vor Lektionsbeginn, also um 13.40 Uhr.

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Kinder, welche erst seit kurzer Zeit in der Schweiz sind oder noch nicht gut genug Deutsch sprechen, werden von speziell ausgebildeten Lehrkräften mehrere Stunden pro Woche in Deutsch unterrichtet. Diese Kurse für Kinder, die Deutsch als Zweitsprache erlernen, werden bereits im Kindergarten angeboten (bis maximal vier Lektionen pro Woche) und in der Primarschule weitergeführt.

Downloads

 

Downloads in alphabetischer Reihenfolge (Link)

{blox_page id=18 title="Downloads EB" }

Ferien
Regenerationszeiten

Die Ferien der Schule Bubendorf richten sich nach den kantonalen Vorgaben. Sie finden unten auch den Link zu den vom Kanton veröffentlichten Daten. Hier sind auch bereits die Ferien für das Schuljahr 2019/2020 angegeben.

Ferien und Freitage des Schuljahres 2018/2019 und kantonale Vorgaben mit den Feriendaten zukünftiger Jahre:

Link zur kantonalen Webseite

Förderunterricht

Förderunterricht

Kinder mit spezifischen Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben oder Rechnen erhalten in der 1. bis zur 6. Klasse eine gezielte Förderung.

Wenn ein Kind für die Fördergruppe vorgesehen ist, wird die Lehrkraft die Eltern orientieren und das Einverständnis einholen. Dieses Angebot ist für die Eltern kostenlos. Speziell ausgebildete Lehrpersonen betreuen die Fördergruppen (bis 4 Kinder) während ein bis vier Jahren.

Kinder, bei denen eine auditive oder visuelle Wahrnehmungs-Verarbeitungs­stö­rung vermutet wird, werden in der Schule Bubendorf möglichst frühzeitig nach WARNKE getestet (vor allem in der 1. oder 2. Klasse); das Einverständnis der Eltern ist Voraussetzung. Wenn sich die Vermutungen bestätigen, werden die entsprechenden Behandlungsansätze (Lateral-Trainer, BrainBoy™) angeboten oder die Kinder an weitere Fachstellen verwiesen. Erste Erfahrungen haben ermutigende Resultate ergeben. Das Training mit dem BrainBoy™ geschieht täglich zu Hause und erfordert eine aktive Mitarbeit der Eltern. Abklärung und Förderung sind für die Eltern kostenlos; für den BrainBoy™ werden eine Miet- und eine Depotgebühr erhoben; das Depot wird rückerstattet.

Hausaufgabenhilfe

Hausaufgabenhilfe

Zwei Mal pro Woche können Kinder ihre Hausaufgaben unter fachkundiger Anleitung im Schulhaus Sappeten 1 erledigen. Wenn die Kinder die Hausaufgaben beendet haben, werden sie nach Hause geschickt. Kinder können das Angebot kostenlos kennen lernen; wer regelmässig kommt, muss von den Eltern angemeldet werden. Der Besuch des Aufgabenhortes kostet CHF 3.- pro Mal (auf Nachfrage werden die Kosten von der Schule übernommen).

Leiterinnen: Ildiko Wahl (061 931 31 86), Viola Stebler (061 931 23 83)

Zeit: Dienstag und Donnerstag, jeweils zwischen 15.30 und 17.30 Uhr

Ort: Sappeten 1 Schulhaus im Untergeschoss neben der Bibliothek

Kosten: 3.00 Fr. pro Nachmittag

Anmeldung:

 

Hauswartung

Hauswartung

Hauswartung für den Dorfbereich und Kindergärten Akazien und Langgarben.
Verantwortung: René Weber, Tel. 061 931 10 32 

 

Hauswartung für den Sappetenbereich und Kindergarten Brühl
Verantwortung:Benjamin Flück, Tel. 061 931 33 44 
Heimatliche Sprache und Kultur

Kurse in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Die Sprach- und die Hirnforschung sind sich einig, dass Kinder gefördert werden sollen, ihre Erst- oder Muttersprache so zu erlernen, dass sie sich sicher fühlen und diese gut beherrschen. Das nützt ihnen in allen schulischen Bereichen sowie in ihrem Selbstwertgefühl. Die Kurse helfen mit, die Herkunfts-Sprache und die eigene Kultur besser zu verstehen und zu bewahren. Lehrkräfte aus den jeweiligen Herkunftsländern erteilen diesen Unterricht, der meistens in der Freizeit stattfindet.

Integrative Sonderschulung (InSo)
Integrative Sonderschulung (InSo)
 
Kinder mit unterschiedlichen Formen von leichten Behinderungen, die sich erheblich auf das Lernen auswirken, können mit zusätzlicher Unterstützung ebenfalls den Kindergarten oder die Schule besuchen.
Um Lernfortschritte zu verbessern, werden diese Kinder von einer zusätzlichen Lehrperson gefördert.

Nähere Informationen über die gesetzlichen Grundlagen der Integrativen Sonderschulung finden Sie auf der Webseite des Kantons Baselland. 

ISF (Integrative Schulungsform)
Integrative Schulungsform (ISF)
 
Die Unterschiede im Leistungsvermögen von Kindern in einer Klasse sind gross. Diese Heterogenität erschwert die Arbeit der Lehrpersonen. Um dieser Vielfalt der Anforderungen besser gerecht zu werden, arbeitet die Schule Bubendorf mit der Integrativen Schulungsform (ISF). Wenn Kinder Mühe im Unterricht bekunden, nehmen die Lehrpersonen mit den Eltern Kontakt auf, um eine Abklärung durch den Schulpsychologischen Dienst (SPD) zu veranlassen. Je nach Resultat der Abklärung empfiehlt  der SPD eine Aufnahme in die Integrative Schulungsform. Die Lernziele in den einzelnen Fächern können angepasst und das Kind auf seinem Entwicklungsstand gefördert werden. Über die angepassten Lernziele entscheidet die Klassenlehrperson oder die Schulische Heilpädagogin in Absprache mit den Erziehungsberechtigten. Abklärung und Förderung sind für die Eltern kostenlos.
Die Schule Bubendorf hat auch die Möglichkeit, Erziehungsberechtigten eine Beschulung ihres Kindes in einer Kleinklasse in Liestal zu empfehlen (ab der zweiten Klasse möglich). Der Entscheid über einen Wechsel in die Kleinklasse liegt bei den Erziehungsberechtigten.
Kindergarten: Heilpädagogischer Dienst

Der heilpädagogische Dienst im Kindergarten

Der Vorschulheilpädagogische Dienst der Schule Bubendorf ist die Fachstelle für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Entwicklungsauffälligkeiten im Vorschulalter.

 Zu Beginn eines neuen Schuljahres besucht die Vorschulheilpädagogin alle Kindergärten und führt Reihenabklärungen mit den neu eingetretenen Kindergartenkindern durch. Im Gespräch mit der Kindergärtnerin werden Auffälligkeiten besprochen und – falls notwendig – unterstützende Massnahmen in Betracht gezogen (in Absprache und im Einverständnis mit den Eltern). Die Leistungen des Vorschulheilpädagogischen Dienstes sind für Kinder, Eltern und Erziehungsberechtigte freiwillig und kostenlos. Die Fachstelle wird etwa bei Einschulungsfragen und Schulübertrittsabklärungen hinzugezogen.

Eine Förderung durch die Vorschulheilpädagogin kann angezeigt sein, wenn Kinder in den Bereichen Entwicklung, Wahrnehmung, Verständigung oder Bewegung sowie in der Gruppe auffällig sind.

Kontakt: Vorschulheilpädagogischer Dienst Bubendorf, Langgarbenstrasse 12

Frau Alexandra Rossbach Martin (061 931 15 56 oder via Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Klassenlehrpersonenwechsel

Klassenlehrer- oder Klassenlehrerinnenwechsel

HARMOS-Umsetzung an der Schule Bubendorf

Gemäss dem HarmoS-Konkordat, das die Baselbieter Bevölkerung im September 2010 an der Urnenabstimmung annahm, unterrichten wir im Schuljahr 2015/2016 an der Primarschule das erste Mal auch die sechste Klasse. In Bubendorf findet der Lehrpersonenwechsel alle zwei Jahre statt. Die untenstehende Übersicht bildet den entsprechenden LehrerInnen- und Schulhauswechsel ab.

Mit jedem Schulhauswechsel ist ein Klassenlehrpersonenwechsel (KLP-W) verbunden:

Ort = Akazien 1+2, Brühl oder Langgarben: Kindergarten - Klassenlehrpersonenwechsel nach 2 Jahren beim Wechsel in die erste Klasse.

Ort = Dorfschulhaus: 1. und 2. Klasse - Klassenlehrpersonenwechsel nach 2 Jahren beim Wechsel in die dritte Klasse.

Ort = Sappeten 2 Schulhaus: 3. und 4. Klasse - Klassenlehrpersonenwechsel nach 2 Jahren beim Wechsel in die fünfte Klasse.

Ort = Sappeten 1 Schulhaus: 5. und 6. Klasse - Klassenlehrpersonenwechsel nach 2 Jahren beim Wechsel in die Sekundarschule Liestal.

Konflikte

Dialog statt Konflikt

Dort, wo Menschen arbeiten, können Fehler passieren oder Inhalte falsch verstanden werden. Um solche Missverständnisse möglichst schnell aus dem Weg zu räumen und aufzuklären, ist der direkte Dialog zwischen den Beteiligten notwendig – und meist erfolgreich. Für alle Fragen, die in direktem Zusammenhang mit Ihrem Kind stehen, ist die Klassenlehrperson Ihre erste Ansprechperson. Zentral ist der Grundsatz, dass Konflikte immer zuerst von den direkt Beteiligten angesprochen und wenn möglich gelöst werden sollen: Kinder mit Kindern, Eltern mit Eltern, Eltern mit den beteiligten Lehrpersonen, Lehrpersonen mit Lehrpersonen.

Bei ungelösten Konflikten zwischen Eltern und Lehrpersonen können Vertrauens- oder Fachpersonen hinzugezogen werden; wenn dies nicht gewünscht wird oder Entscheidungen gefällt werden müssen, wird die Schulleitung einbezogen.

Für Entscheidungen von Lehrpersonen (etwa Zeugnisse, Kurzabsenzen) ist die Schulleitung Rekursinstanz; gegen Entscheidungen der Schulleitung (beispielsweise Klassenzuteilung, Urlaubsentscheidungen bis 14 Tage) können Sie beim Schulrat Rekurs einlegen.

Kopfläuse

Kantonale Regelung

Ihr Kind kann unter Voraussetzung von regelmässiger Behandlung gemäss Beschreibung (siehe unten) trotz Kopflausbefall jederzeit den Kindergarten oder die Schule besuchen. 

Die folgenden Angaben stammen aus der Internetseite "www.lausinfo.ch", wo Sie weitere Informationen vorfinden können und ein Merkblatt in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch und Spanisch.

Link auf die Seite  

Der Kanton Basel-Landschaft hat auf der Webseite 10 Tipps für die Behandlung von Kopfläusen in verschiedenen Sprachen hinterlegt.

Link auf die Seite

Hier finden Sie ebenfalls eine offizielle Produkteempfehlung (Shampo). 

Vorhandene Sprachen:

deutsch || albanisch || englisch || französisch || italienisch || kroatisch || portugiesisch || spanisch || tamilisch || türkisch

 

  1. Jedermann kann Kopfläuse bekommen. Die Übertragung erfolgt praktisch ausschliesslich durch den direkten Kopf zu Kopf Kontakt.

  2. Nur durch ein wiederholtes und genaues Untersuchen des ganzen Haares, kann ein Befall ausgeschlossen werden (siehe Punkt 6).

  3. Untersucht werden sollen jene, die sich am Kopf kratzen oder in deren Umfeld (Klasse, Kindergarten, Turnverein, Familie etc.) Läuse vorkommen. Kopflausbefall muss nicht immer einen Juckreiz verursachen!

  4. Für eine Behandlung mit chemischen Produkten (Lausshampoos) lassen Sie sich zuvor in der Apotheke oder Drogerie beraten. Behandelt werden soll nur, wer wirklich Läuse hat! Schwangere oder stillende Frauen, Säuglinge und Kleinkinder, Personen, die an Krankheiten oder Verletzungen der Kopfhaut, an Allergien, Asthma, Epilepsie oder anderen vorbestehenden Krankheiten leiden, müssen vor einer Anwendung den Arzt konsultieren. Führen Sie keine vorbeugende Behandlung durch. Vermeiden Sie wiederholte Behandlungen (das heißt, mehr als in der Packungsbeilage angegeben sind).

  5. Lesen Sie die Packungsbeilage durch. Zum Ausspülen des Produkts den Kopf vornüber über den Badewannenrand oder das Lavabo halten; dadurch vermeiden Sie die unnötige Aufnahme des Lausshampoos durch andere Stellen des Körpers. Die Augen mit einem Lappen abdecken. Nur in gut belüfteten Räumen anwenden. Das Tragen von Gummihandschuhen ist empfehlenswert. Behandlungsversagen sind möglich- weitere Kontrollen sind in jedem Fall wichtig (siehe Punkt 6)!

  6. Kombinieren Sie die chemische Behandlung in jedem Fall mit der Benutzung eines Lauskamms: 2mal wöchentlich im Anschluss an die Haarwäsche. Dazu tragen Sie auf das noch nasse Haar eine normale Haarspülung (Pflegespülung) grosszügig auf. Das so eingeschmierte Haar mit einem groben Kamm gut vorkämmen. Mit dem Lauskamm nun das ganze Haar systematisch durchkämmen. Lauskamm in Küchenpapier ausstreichen und das Resultat im Papier untersuchen.

  7. Reinigung von Bettbezügen, Kleidern, Polstermöbel, Spielsachen etc: Kopfläuse können nur in menschlichem Kopfhaar überleben! Sie dürfen also mit gutem Gewissen jegliche Reinigung lassen, vorausgesetzt Sie führen einen Behandlungszyklus zu Ende! Möchten Sie zur Beruhigung trotzdem eine minimale Reinigung durchführen, dann gelten folgende Regeln: Bettbezüge, getragene Kleider bei 60 Grad waschen; verdächtige Gegenstände staubsaugen oder für 2 Tage nicht gebrauchen. Kämme und Bürsten für 1min in 60 Grad heisses Wasser legen.

  8. Ein Behandlungszyklus beinhaltet die Anwendung eines Lausmittels gemäss Packungsbeilage und das 2mal wöchentliche Kämmen mit Lauskamm wie beschrieben (Punkt 6) für etwa einen Monat oder aber bis mindestens 2 Wochen lang keine Läuse mehr im Lauskamm hängen bleiben. Zum Behandlungszyklus gehört auch die wiederholte Kontrolle der restlichen Familienmitglieder.

  9. Benachrichtigen Sie Schule, Kindergarten, Kinderkrippen, Tagesheime, Nachbarn, etc.

  10. Es ist sinnvoll, lange Haare zusammen zu binden. Dies vermindert Ansteckung und Übertragung. 

Das Kämmen des nassen und mit normaler Haarspülung eingeschmierten Haares mit einem guten Lauskamm gehört in jedem Fall zur Behandlung! Gleichzeitig sind regelmässige Kontrollen auf diese Art die beste Vorbeugung! 

Lehrplan
Libre Office

ICT an unserer Schule / verwendete Software

Wir arbeiten mit einem Linux-System (PUAVO) an unserer Schule. Dies bedeutet, dass wir weitgehend Gratissoftware verwenden. So arbeiten wir statt mit dem Microsoft Office (Word, Powerpoint, Excel) mit Libre Office. Mit Libre Office haben wir dieselben Möglichkeiten wie mit dem kostenpflichtigen Microsoft Office. Die Grundprinzipien der Software sind gleich. Wer mit Libre Office die Grundprinzipien der Text-, Präsentations- und Tabellenkalkulationssoftware kennenlernt, kann nach einer Einarbeitungszeit diese auch in anderen Programmen anwenden. Die Benutzeroberfläche ist verschieden und somit unterscheiden sich die beiden Programme minim in der Handhabung. Es gibt immer wieder Schülerinnen und Schüler (vor allem in den fünften und sechsten Klassen), welche zu Hause Arbeiten am PC fertigstellen möchten. Damit die Kompatibilität gewährleistet ist, können Sie unten die Libre Office Anwendung gratis herunterladen, welche wir auch in der Schule benutzen. Es ermöglicht den Schülerinnen und Schülern mit demselben Programm zu arbeiten, welches sie in der Schule gewohnt sind.

Vorteile, wenn Sie Libre Office zu Hause installieren:

1. Dasselbe Programm wie in der Schule (Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler)

2. Keine grafischen Verschiebungen oder sonstige technische Unannehmlichkeiten, wenn Schüler die fertiggestellten Produkte in der Schule wieder öffnen.

 

Aktuelle Version an der Schule: Libre Office 5.3.5

Download für Windows 64bit Betriebssystem: pfeil unten

Download für Windows 32bit Betriebssystem (ältere PC's): pfeil unten

Download für Mac Computer: pfeil unten

Download für deutsches Sprachpaket für Mac Computer: pfeil unten

Logo der Schule

Die Bedeutung des Logos

stabil

Die Trägerschaft der Schule Bubendorf ist die Gemeinde; sie sorgt für den stabilen Rahmen, in dem sich unsere Schule entfalten darf, symboli­siert durch den quadratischen (Hinter-) Grund des Logos und ergänzt durch den Schriftzug der Gemeinde.

 

gemeinsam

Seit der Einführung des neuen Bildungsgesetzes bilden der Kindergarten und die Primarschule eine Einheit, was neu durch den Schriftzug < Schule Bubendorf > zum Ausdruck gebracht wird.

 

 

dynamisch

Die Schulzeit ist eine dynamische und anforderungsreiche Phase – für alle Schulbeteiligten: Für die Kinder, aber auch die Eltern sowie die Lehrpersonen. Schule stellt für alle beteiligten Personen eine Übergangszeit dar.

 

fordernd und fördernd

Die Schule erfordert von allen Engagement. Sie bietet Höhe­punkte und ermöglicht Erkenntnisse sowie Wissen. Lernen ist das Resultat von Anforderungen und gezielter Förderung. Die Lernfortschritte ergeben sich nicht gleich-, sondern wellenförmig, einmal mehr, einmal weniger.

lebendig und vielseitig

Diese unterschiedliche Dynamiken bei Kindern, Eltern und Lehrpersonen werden durch die drei unterschiedlich gefärbten Wellen zum Ausdruck gebracht – und verdeutlichen die Lebendigkeit und Vielseitigkeit der <Schule Bubendorf> auf einem stabilen Fundament.

 

Logopädischer Dienst
Logopädischer Dienst
Unser Logopädischer Dienst befindet sich im Feuerwehrmagazin im 1. Stock in Bubendorf (Hintergasse 17).
Sie erreichen unseren Logopädischen Dienst per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder per Telefon: 061 931 10 03
Logopädischer Dienst Bubendorf:
Leitung Logopädie - Frau D. Piccarreta (Dienstag-, Mittwoch- und Freitagmorgen)
Logopädin - Frau M. Tschumi (Montag und Donnerstagnachmittag)
 
Anmeldeformular: Download pfeil unten
 
Sprache ist die zentrale Form menschlicher Verständigung. Den eigenen Platz in der Gesellschaft finden und selbstbewusst einnehmen geschieht im Dialog und in der Auseinandersetzung mit Menschen. Logopädie investiert in die Kommunikationsfähigkeit sprachbehinderter Menschen jeden Alters und fördert dadurch deren soziale und berufliche Integration.

Der Logopädische Dienst Bubendorf stellt die professionelle Behandlung von Sprach- und Kommunikationsstörungen sicher. Eine logopädische Abklärung schafft Klarheit, ob eine Beratung oder Therapie nötig ist.

Logopädische Massnahmen umfassen fachgemässe Prävention, Abklärung, Beratung und Therapie. Eine logopädische Abklärung ist angezeigt, wenn Sie durch die Sprachentwicklung Ihres Kindes verunsichert sind.  Beispielsweise, wenn Ihr Kind spät mit Reden begonnen hat, ausserhalb der Familie kaum verstanden wird, undeutlich oder fehlerhaft spricht, falsche oder unvollständige Sätze bildet, scheinbar nicht hören will, den Inhalt von Geschichten nicht versteht, stottert, Probleme mit dem Lesen und Schreiben hat, über längere Zeit heiser ist oder näselt.

Je früher eine logopädische Intervention erfolgt, desto grösser sind die Erfolgschancen.

  • Anmeldung: Sprachauffällige Kinder und Jugendliche ab ca. 2 ½ Jahren können durch die Eltern oder nach Absprache mit den Eltern von Lehrpersonen, Ärztinnen und Ärzten, Therapeutinnen und Therapeuten oder anderen Fachpersonen angemeldet werden.
  • Abklärung: Wir stellen fest, um welche Art von Sprachstörung es sich handelt (logopädische Diagnose) und besprechen mit den Eltern das weitere Vorgehen (Procedere).
  • Beratung/Therapie: Logopädie ist primär eine Einzeltherapie. Die logopädische Therapie findet ein- bis zweimal pro Woche statt. Die Dauer ist von verschiedenen Faktoren abhängig. In manchen Fällen genügt eine Beratung.

Kostenträger für die Abklärung und Behandlung sind Gemeinde und Kanton.

Bei Fragen freuen wir uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen:

Logopädischer Dienst Bubendorf

Melden Sie sich per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Mittagstisch

Mittagstisch

Die Gemeinde Bubendorf bietet Kindern im Kindergarten und in der Primarschule an vier Wochentagen von 12.00 – 13.35 Uhr einen Mittagstisch an, wo die Kinder essen und spielen können: Am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag. Der Mittagstisch wird von Frau Bianca Lang (Leiterin) und Frau Claudia Blank geführt; er ist in der Schulküche (MZW-Halle beim Dorfschulhaus) einquartiert. Die Anmeldeformulare können bei der Gemeinde Bubendorf (061 935 90 90) oder beim Sekretariat der Schule Bubendorf bestellt werden.

 

 An- und Abmeldung Mittagstisch

Download 1. Semester pfeil unten

Download 2. Semester pfeil unten

 

Musikalischer Grundkurs

Musikalischer Grundkurs

Die Schule Bubendorf fördert ab dem Schuljahr 2008/09 alle Kinder in der 1. und in der 2. Klasse mit zwei Wochenlektionen in Musikalischem Grundkurs (in Halbklassen) musikalisch. Damit setzt die Schule Bubendorf die neueren Erkenntnisse der Hirnforschung um, die positive Auswirkungen auf die Entwicklung der Hirntätigkeit durch musikalische Förderung von Kindern nachgewiesen hat.

Schulrat

Der Schulrat

Der Schulrat ist eine gewählte Behörde. Er ist für strategische Fragen der Schule Bubendorf zuständig.

  • Er bringt die Anliegen der Erziehungsberechtigten und der Trägerschaft in die Schule ein und vermittelt Anliegen der Schule gegenüber der Trägerschaft und der Öffentlichkeit.
  • Er genehmigt das Schulprogramm und gewährleistet die Umsetzung der Evaluationsergebnisse.
  • Er nimmt die unbefristeten Anstellungen von Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleitung vor.
  • Er ist Beschwerde- oder Rekursinstanz bei Entscheidungen der Schulleitung.
  • Er kann Schülerinnen und Schüler aus der Schule ausschliessen, die in schwerer Weise gegen Ordnung und Disziplin verstossen haben.
  • Lorenz Fuss, Präsident schulrat05 
  • Elisabeth Ruff Rudin, Schul- und Gemeinderätin schulrat04
  • Andrea Griner, Aktuarin schulrat01
  • Andreas Schweizer, Schul- und Musikschulrat schulrat02
  • David Schaffner, Vizepräsident schulrat03
  
Postadresse:
Schulrat Bubendorf
Postfach 359
Krummackerstrasse 18
4416 Bubendorf

 

Soziale Kompetenzen

Soziale Kompetenzen (Präventionsarbeit) 

Wir arbeiten an der Schule Bubendorf mit dem Schweizerischen Institut für Gewaltprävention zusammen. Die Lehrpersonen sind mit Hilfe von Weiterbildungen durch Kurse und Literatur in der Stärkung der sozialen Kompetenzen geschult. Im Weiteren wurden unsere Lehrpersonen durch Inputs in der Klasse vom Begründer des Institutes, Thomas Richter, unterstützt. Ab Schuljahr 2018/2019 unterstützt Frau Margot Gammeter vom Institut die Arbeit in den Klassen und die Lehrpersonen.

 

Durch diesen Link gelangen Sie zum Vortrag von Thomas Richter (Schweizerischen Institutes für Gewaltprävention), welchen er an unserer Schule gehalten hat. 

 

Durch diesen Link gelangen Sie auf die Webseite des Schweizerischen Institutes für Gewaltprävention (SIG). 

Urlaub und Jokertag

Urlaube und Joker-Tage

Schülerinnen und Schüler können auf schriftliches Gesuch der Erziehungsberechtigten befristet vom Schulbesuch beurlaubt werden, wenn besondere Gründe vorliegen. Grundsätzlich müssen alle Urlaube bewilligt werden; Das Antragsformular finden Sie auf unserer Webseite unter „Urlaub / Jokertag“ in „von A-Z“ oder Sie erhalten es auf Anfrage von der Klassenlehrperson Ihres Kindes oder auf dem Schulsekretariat. Bei allen Urlaubsgesuchen gilt: Melden Sie sich möglichst frühzeitig, vor allem, wenn mehrere Instanzen (Schulleitung und Schulrat) einbezogen werden müssen. Die Schule Bubendorf gewährt Urlaube und Frei-Tage nach folgenden Grundsätzen:

Kindergarten sowie Primarschule

1 Tag bis 2 Wochen / Einreichfrist: 3 Wochen im VorausAbwesenheit bis 2 Wochen bewilligt die Schulleitung; die Klassenlehrperson nimmt Stellung zum Gesuch.

Mehr als 2 Wochen / Einreichfrist: 4 Wochen im Voraus. Abwesenheiten von mehr als zwei Wochen werden vom Schulrat bewilligt; die Klassenlehrperson und die Schulleitung nehmen Stellung zum Gesuch. 

Ferien- und Feiertagsverlängerungen / Einreichfrist: 4 Wochen im Voraus. Eine verlängerte Abwesenheit vor oder nach Ferien sowie Feiertagen wird pro Schuljahr nur einmal bewilligt.

Download Urlaubsgesuchsformular: application pdf

Die Schulleitung kann Ausnahmen bewilligen.

Joker-Tage

Anfangs Schuljahr erhält Ihr Kind von der Klassenlehrperson eine Joker-Tag-Karte (inklusive Kindergarten). Diese Joker-Karte können Sie einmal pro Schuljahr „spielen“, wenn Sie für Ihr Kind einen zusätzlichen freien Tag wünschen. Sie brauchen keine Gründe für diese Kurzabwesenheit anzugeben; Sie müssen die persönliche Joker-Karte in der Regel eine Woche vor dem gewünschten freien Tag unterschrieben der Klassenlehrperson abgeben.

Der Joker-Tag... (versuchsweise neue Regelung)

  • kann mit einem Urlaubsgesuch auch als Feiertags- oder Ferienverlängerung eingesetzt werden. Das Urlaubsgesuch wird von der Schulleitung bewilligt.

  • kann von der Schulleitung an einen bewilligten Urlaub gerechnet werden.

  • darf nicht in der Woche vor den Sommerferien eingesetzt werden

  • kann im Normalfall nur als ganzer Tag bezogen werden, da keine Stunden respektive Halbtage abgerechnet werden.

  • kann nicht während gemeinnütziger Aktionen eingezogen werden (etwa bei Projektwochen, Schullager, Papiersammlung).

  • erfordert die Unterschrift der Eltern, beziehungsweise der Erziehungsberechtigten.

  • Ausnahmen bewilligt die Schulleitung.

Ausserdem

  • Das Nacharbeiten des versäumten Schulstoffs liegt in der Verantwortung des Kindes und der Eltern.

  • Es ist der Lehrkraft freigestellt, versäumte Proben oder Prüfungen nachschreiben zu lassen.

  • Bei Missbrauch der Jokerkarte verliert der Schüler / die Schülerin das Recht auf diesen freien Tag.

  • Nicht bezogene Tage verfallen Ende Schuljahr.

  • Verlorene Karten können gegen eine Gebühr von Fr. 5.00 auf dem Rektorat neu bezogen werden.

Schulleitung, U. Nick
Postfach 359
Krummackerstrasse 18
4416 Bubendorf
061 931 23 60
Sappeten 2 EG
Sprechstunden nach Vereinbarung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schulsekretariat, N. Feierabend
Postfach 359
Krummackerstrasse 18
4416 Bubendorf
061 931 23 03
Sappeten 2 EG
Öffnungszeiten: Täglich
08.30 - 11.30 Uhr
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hintergrund-informationen

Vortrag von Thomas Richter an der Schule Bubendorf gehalten (2018)

Start Vortrag